Home Einzeltitel Reihen Jahrbücher Neuerscheinungen Vorschau
Karl Alber Preis 2016 
Zoll, Patrick
Perfektionistischer Liberalismus
Warum Neutralität ein falsches Ideal in der Politikbegründung ist
Aufl./Jahr: 1. Aufl. 2016
504 Seiten, Gebunden
Praktische Philosophie, Band 89
€[D] 64,-
ISBN: 978-3-495-48834-8

Dürfen in der Rechtfertigung des Gebrauchs staatlicher Zwangsgewalt Argumente eine Rolle spielen, die von kontroversen Annahmen darüber abhängig sind, was ein gutes Leben ist und ausmacht? Während Politische Liberale behaupten, dass ein Rückgriff auf derartige Argumente illegitim ist, weil damit gegen ein Neutralitätsprinzip verstoßen wird, lehnen Perfektionistische Liberale ein solches Prinzip ab und argumentieren, dass eine Verwendung solcher Argumente nicht grundsätzlich unzulässig ist. Dieses Buch analysiert die in der Debatte vertretenen Positionen, kritisiert die beiden bisher entwickelten Modelle eines Perfektionistischen Liberalismus als unbefriedigend und präsentiert abschließend einen eigenen Ansatz, der beansprucht, sich einem Politischen Liberalismus als überlegen zu erweisen.


"Der in dieser Arbeit vorgelegte Ansatz eines perfektionistischen Liberalismus bedeutet eine Weiterentwicklung des auf John Rawls zurückgehenden politischen Liberalismus. Mit der komplexen Rekonstruktion und Analyse einer in jüngster Zeit sehr intensiv geführten Diskussion innerhalb der analytischen Philosophie und ihrer eigenständigen systematischen Argumentation im Rückgriff auf Motive der aristotelischen Philosophie leistet diese Dissertation einen innovativen Beitrag zur zeitgenössischen praktischen Philosophie. Zudem zeichnet sie sich durch eine präzise und scharfsinnige Gedankenführung, durch Transparenz im Aufbau sowie durch eine klare und schnörkellose Sprache aus."
Aus der Begründung der Jury
Perfektionistischer Liberalismus

zurück zur Übersicht


Autoreninfo:


Patrick Zoll, geb. 1977, studierte Philosophie (M.A.) und Theologie (B.A.) in München und Madrid und wurde mit der vorliegenden Arbeit an der Universität Bonn in Philosophie promoviert. Derzeit forscht und lehrt er an der Hochschule für Philosophie in München.