Home Einzeltitel Reihen Jahrbücher Neuerscheinungen Vorschau
Karl Alber Preis 2018 
Wirtz, Markus
Religiöse Vernunft
Glauben und Wissen in interkultureller Perspektive
ca. 464 Seiten, Gebunden
€[D] ca. 49,-
ISBN: 978-3-495-48968-0

Die mannigfaltigen, oftmals konfliktträchtigen Beziehungen zwischen unterschiedlichen Weltreligionen sowie zwischen Religion und Philosophie reichen weit in die Geschichte des spannungsreichen Verhältnisses von Glauben und Wissen zurück. Zugleich haben sie im 21. Jahrhundert durch Globalisierung, Migration und Digitalisierung ein neues Niveau erreicht: Religiöser Fundamentalismus und säkulare Areligiosität bezeichnen dabei nur die äußersten Pole eines Feldes, das in seiner breiten Mitte von religiöser und weltanschaulicher Pluralität und Diversität gekennzeichnet ist.
Eine philosophisch fundierte Untersuchung der Potentiale und Grenzen interreligiöser sowie religiös-säkularer Dissense ist vor diesem Hintergrund nicht nur von wissenschaftlichem, sondern auch von gesellschaftspolitischem Interesse. Die vorliegende Studie sucht in Anknüpfung an die Religionsphilosophie Kants sowie an idealistische und nachmetaphysische Positionen Perspektiven für eine interkulturell orientierte Religionsphilosophie auszuloten, die sich als rationales Forum interreligiöser sowie religiös-säkularer Verständigung versteht. In der Auseinandersetzung mit namhaften Religionsphilosophien der europäischen Moderne sowie mit den »Philosophien« des Buddhismus, des Christentums und des Islam werden exemplarische Momente der Komplementarität, der Kompatibilität und der Konvergenz ontologischer, ethischer und mystischer Dimensionen des Religiösen ermittelt und philosophisch gedeutet.

Aus der Begründung der Jury (Karl Alber Preis 2018):
"Die vorliegende Arbeit erschließt erstmals unter Aspekten einer interkulturell orientierten Religionsphilosophie umfassend und eindringlich, souverän und differenziert die Schritte und die Potentiale, die die Religionsphilosophie vor allem seit Kants und Hegels Entwürfen für eine kritische Prüfung aller gegenwärtigen großen Weltreligionen auf deren gemeinsame vernünftige Elemente erarbeitet hat. Damit widmet sich der Verfasser einem gesellschaftspolitisch hochaktuellen Thema, nämlich der drängenden Frage, wie das Verhältnis der Religionen zueinander in eine friedliche Zukunft gebracht werden können. Die Analysen sind auf hohem philosophischen Niveau und werden in sorgfältig-abwägender, souveräner Weise präsentiert. Die Argumentationen sind klar strukturiert. Das macht die Lektüre zu einem echten Gewinn."
Religiöse Vernunft

zurück zur Übersicht


Autoreninfo:


Markus Wirtz, geb. 1974 in Mönchengladbach, ist Privatdozent für Philosophie an der Universität zu Köln und Gymnasiallehrer an der Kaiserin-Augusta-Schule Köln. Ebenfalls im Karl-Alber-Verlag erschienen: Geschichten des Nichts. Hegel, Nietzsche, Heidegger und das Problem der philosophischen Pluralität. (2006; 2., unveränderte Auflage 2015).