Home Einzeltitel Reihen Jahrbücher Neuerscheinungen Vorschau
Cesarone, Virgilio/Denker, Alfred/Hilt, Annette/Zaborowski, Holger/Radinkovic, Zeljko (Hrsg.)
Heidegger und die technische Welt
Aufl./Jahr: 1. Aufl. 2015
216 Seiten, Gebunden mit Leseband
€[D] 49,99
ISBN: 978-3-495-45709-2

Dieser Band thematisiert Heideggers Verständnis der technischen Welt und deren Verhältnis zu Kunst, Politik und Sprache. Diskutiert wird dabei auch, wie Heideggers Denken der Technik von Philosophen der Gegenwart aufgegriffen und weiter entwickelt wird und wie es dabei helfen kann, Globalisierung, Digitalisierung und die Entwicklung in den Biotechnologien philosophisch zu verstehen.
Mit Beiträgen von Petar Bojanic, Virgilio Cesarone, Rico Gutschmidt, Annette Hilt, Tschasslaw D. Kopriwitza, Andreas Luckner, Cathrin Nielsen, Željko Radinkovic, Søren Riis, Günter Seubold, Juan Vermal, Holger Zaborowski u.a.

Heidegger und die technische Welt

zurück zur Übersicht




Autoreninfo:
Holger Zaborowski, Studium der Philosophie, Theologie und klassischen Philologie in Freiburg, Basel und Cambridge; Promotionen an den Universitäten Oxford und Siegen; 2001-2005 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Freiburg i. Br. Seit 2005 ist er Professor an der philosophischen Fakultät der Catholic University of America in Washington, D.C. und seit 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Mitherausgeber des Heidegger-Jahrbuchs. Zahlreiche Veröffentlichungen zur klassischen deutschen Philosophie und zur Philosophie des 20. Jahrhunderts, vor allem zur Phänomenologie und Hermeneutik.


Alfred Denker, geb. 1960, studierte Philosophie, Geschichte und Theologie in Groningen und Amsterdam. Er lebt als Privatgelehrter und Schriftsteller in Frankreich. Er ist Mitherausgeber des Heidegger-Jahrbuchs und Herausgeber der Martin-Heidegger-Briefausgabe und hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen auch mit der Philosophie des Deutschen Idealismus beschäftigt.


Annette Hilt studierte Philosophie, Literatur- und Kulturwissenschaft in Tübingen und an der State University of New York, 2004 wurde sie in Freiburg mit einer Arbeit zu Aristoteles' Konzeption des Lebendigen promoviert. Gegenwärtig ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar und am Zentrum für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Freiburg.


Virgilio Cesarone lehrt und forscht am Dipartimento di Filosofia der Università di Chieti-Pescara (Italien).


Zeljko Radinkovic studierte Philosphie und Geschichte an der Universität Stuttgart, wo er 2011 zum Thema "Hermeneutik der Zukunft" promoviert wurde. Seit 2011 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie und Soziale Theorie der Universität Belgrad.