Home Einzeltitel Reihen Jahrbücher Neuerscheinungen Vorschau
Ungler, Franz
Individuelles und Individuationsprinzip in Hegels "Wissenschaft der Logik"
616 Seiten, Gebunden
€[D] 49,-
ISBN: 978-3-495-48888-1

Hegels "Wissenschaft der Logik" stellt das Logische als selbstbezügliche, sich individuierende Form dar, in Bezug auf die sich die Frage nach einem Individuationsprinzip erübrigt. In seinem Opus magnum schließt der Wiener Philosoph Franz Ungler die Hegel’sche Logik von dieser Einsicht her auf. Zugleich wird in einer intensiven Lektüre der "Begriffslogik" gezeigt, dass im Hegel’schen Begriff des Begriffs die fundamentalphilosophischen Errungenschaften der Ontologie und der Transzendentalphilosophie eingeholt sind. Ungler gelingt auf diese Weise eine exemplarische Verlebendigung Hegel’schen Philosophierens.
Individuelles und Individuationsprinzip in Hegels "Wissenschaft der Logik"

zurück zur Übersicht




Autoreninfo:
Franz Ungler (1945-2003) war nach der Promotion (1972) und der Habilitation (1983) Assistenzprofessor und außerordentlicher Professor am Wiener Philosophischen Institut. Er stellte die problemorientierte, systematische Auseinandersetzung mit der philosophischen Tradition ins Zentrum seiner reichhaltigen Lehre und Schriften und gelangte über die Landesgrenzen hinaus zu einem Ruf als exzellenter Kant- und Hegel-Kenner.


Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann lehrt Praktische Philosophie mit den Schwerpunkten Ethik, Recht und Ökonomie an der FernUniversität Hagen.


DDr. Max Gottschlich ist Assistenz-Professor am Institut für Praktische Philosophie/Ethik an der Katholischen Privat-Universität Linz.