Home Einzeltitel Reihen Jahrbücher Neuerscheinungen Vorschau
Schmitz, Markus
Analysis - Eine Heuristik wissenschaftlicher Erkenntnis
Platonisch-aristotelische Methodologie vor dem Hintergrund ihres rhetorisch-technisch beeinflussten Wandels in Mathematik und Philosophie der Neuzeit und Moderne
Aufl./Jahr: 1. Aufl. 2010
456 Seiten, Gebunden
€[D] 54,-
ISBN: 978-3-495-48438-8

»Analysis« bezeichnet ein grundlegendes Verfahren zur Gewinnung und Sicherung von Erkenntnis sowohl in der Philosophie als auch in der Mathematik. Markus Schmitz, promovierter Klassischer Philologe und habilitierter Philosoph, führt anhand von Descartes' mathematischen und philosophischen Schriften vor, wie der aus der platonisch-aristotelischen Philosophie ererbte Analysisbegriff bei diesem für die neuzeitliche Philosophie grundlegenden Autor eine vor allem für die Beweismethode folgenreiche Umdeutung erfährt.
Die Geschichte dieser Umdeutung wird nachgezeichnet und bis auf Vorstufen in verfälschenden Renaissanceübersetzungen des Werks des antiken Mathematikers Pappos zurückverfolgt. Dabei wird gezeigt, wie Descartes den Unterschied zwischen einem im aristotelischen Sinn wissenschaftlich-syllogistischen Beweis und einer bloß rhetorischen Argumentation, die nur Wahrscheinlichkeit beanspruchen kann, sowohl in der Philosophie als auch in der Mathematik nivelliert und dadurch gleichsam eine Rhetorisierung der Wissenschaft in der Neuzeit herbeigeführt hat. Wer an Beweistheorie und Erkenntnistheorie interessiert ist, wird diese Studie sowohl unter historischen wie systematischen Gesichtspunkten mit großem Gewinn lesen.
Analysis - Eine Heuristik wissenschaftlicher Erkenntnis
      Leseprobe

zurück zur Übersicht




Autoreninfo:
Markus Schmitz (1963-2009) studierte Griechisch, Latein und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Er promovierte über „Euklids Geometrie und ihre mathematiktheoretische Grundlegung in der neuplatonischen Philosophie des Proklos“ an der Philipps-Universität Marburg. Von 1994 bis 2000 war er wissenschaftlicher Assistent der Gräzistik in Rostock, wo er 2007 in Philosophie mit der Arbeit „Rhetorische und technische Umformung der platonisch-aristotelischen Analysis in Mathematik und Philosophie der Neuzeit” habilitiert wurde.


Steffen Kammler, geb. 1977, Studium der Philosophie und Gräzistik, 2012 Promotion, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie und dem Heinrich-Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften der Universität Rostock.